The European changes ownership

  • Bernd Förtsch, by way of his Börsenmedien AG publishing group, acquires 78% shareholding in The European magazine
  • Expansion planned for both German-language print edition and English-language online version
  • For Börsenmedien AG, acquisition of The European marks the launch of the publishing group’s expansion and internationalisation through organic growth and acquisitions

Berlin, December 10th, 2014

Börsenmedien AG, the German publishing group renowned for its weekly stock market magazine Der Aktionär, is acquiring The European, a German-language magazine known for its debates and opinion pieces on current political, economic and social issues. The acquisition agreement was signed in Berlin on December 6th. The Börsenmedien Group’s holdings also include Deutsches Anleger Fernsehen (DAF), Germany’s only television channel dedicated exclusively to financial markets and investing, as well as the Plassen Verlag, Germany’s leading publisher for business titles.

The European, a magazine of debate and opinion, appears in both printed and online versions. The magazine was founded by Alexander Görlach, who is serving as the magazine’s publisher and editor-in-chief and was previously the executive editor of the online part of Cicero, a Berlin-based political magazine. The European has been in publication since 2009 in its original German-language online form, since 2010 in an English-language online version, and since 2012 also as a quarterly print publication.

The European is now being slated for growth. Starting in 2015, the print magazine’s publication frequency will be boosted to ten issues per year. The English-language website will also be expanded. “The European has filled a void in the German market, namely the demand for lively debate,” says Alexander Görlach, founder of The European. “Through this approach, we have to this date been able to draw contributions from more than 3,000 authors from over 40 different countries, while building an enthusiastic readership. The English-language version reflects our international character. It is thus only fitting that The European, under its new owner, should continue to grow in both of these areas.”

In its debates, The European has never shied away from even the most heated controversies. “The media in Germany are all too often absorbed in self-righteous indignation and an almost pornographic fascination with overhyped scandals,” explains Görlach.“ This weakens the journalistic role which the media should be playing in a democracy: informing the public, stimulating debate particularly on thorny social issues, and going on the attack where there is misgovernment, mismanagement or wrongdoing to be exposed – and not dwelling on pseudo-scandals which aim only to boost readership. The success of The European shows that there is indeed a market for a high-quality magazine that focuses on today’s key issues and pressing questions. Now that we are firmly positioned in the market and established among our readers, we are ready to take the next step in our path of growth – and we are delighted to have found in the Börsenmedien AG an ideal partner as we move forward with these plans.”

“We want to build upon the strong and highly profitable position of Der Aktionär, one of Germany’s leading weekly magazines of business and investing, to become the most relevant independent provider of financial, business and political content for the German market,” says Bernd Förtsch, founder and CEO of Börsenmedien AG, in explaining his vision. “We aim to achieve this not only through strategic purchases, such as our recent acquisition of The European, but also through strong organic growth, such as through expansion of our DAF television programming and our Internet presence.”

The merger of the two publishing enterprises will also bring advantages for advertisers on both sides: “For our advertising clients, the acquisition will now open up the possibility to profit from an unparalleled total package to reach Germany’s most important political leaders, social opinion drivers and business decision-makers, coupled closely together with another uniquely attractive target group: high-net-worth individuals,” explain Tom Eidloth, Head of Sales and Marketing at Börsenmedien AG, and Zakaria Rahim, Head of Sales and Marketing at The European.

Alexander Görlach, the 37-year-old founder of The European, will remain the magazine’s publisher and editor-in-chief, with a future 15 per cent shareholding. Together with Guillaume Vaslin, the company’s business head, Görlach will push forward with the expansion plans, working closely with his team. Görlach will also assume an overarching role across the Börsenmedien Group for political affairs and will, in addition, advise the company on future strategic acquisition opportunities, both in Germany and internationally.

About The European
The European is a magazine of debate and opinion whose name alludes to Europe’s vibrant culture of political debate. In open, democratic and secular societies, there are no absolute truths. Answers to the day’s most pressing issues can only be attained through vigorous debate. The European is firmly committed to this culture of debate, distilling it into a modern publication for today’s readers, and serving as a catalyst for social change.

The European has published opinion pieces from Nobel laureates Joseph Stiglitz, Robert Solow, Elfriede Jelinek and Martti Ahtisaari, from noted business leaders such as Richard Branson, Michael Bloomberg, Dietmar Hopp or Götz Werner, and from major international political figures such as Jean-Claude Juncker, Mario Monti and Romano Prodi. Other authors who have published their writings in the magazine include leaders in the world of arts and culture such as Marina Abramovic, T.C. Boyle and Sir Norman Foster, and from the world of science such as Kevin Kelly, Rolf-Dieter Heuer, Saskia Sassen and Anne-Marie Slaughter. As a magazine committed to diversity of opinion, The European has published pieces from all of the political parties represented in the German Bundestag on both the left and right, including such national figures as Ursula von der Leyen, Wolfgang Schäuble and Frank-Walter Steinmeier.

About Börsenmedien AG
Der Aktionär, the flagship publication of Börsenmedien AG, has already become Germany’s most successful weekly magazine focused on investments, with a paid circulation of approx. 35,000 copies each week, and is officially recognised by all of the German exchanges as a vehicle for investor announcements. Der Aktionär enjoys particular strength in its online edition, where according to a recent study by pv digest, the media research firm, it ranked #1 in its November issue among publisher apps in terms of sales on Apple’s iPhone newspaper and magazine shop in Germany, ahead of such periodicals as Sport Bild plus, The Economist on iPhone, WirtschaftsWoche and the New York Times. According to another recent ranking on the success of digital periodicals published in June by Media Perspektiven, Der Aktionär is Germany’s most successful investing magazine; ranked against all online magazines and newspapers in Germany, Der Aktionär came in at a respectable fourth place with its online circulation of 17,285 copies (IVW I/2014) – directly behind three of Germany’s most famous general news publications: Der Spiegel, Bild am Sonntag and Die Zeit.

Through its Deutsches Anleger Fernsehen (DAF) television channel, Börsenmedien AG has offered dedicated investor programming in online form since August 2006 at www.daf.fm and, since December of 2007, via cable and satellite television, providing comprehensive coverage of financial and investing news. Over half of DAF’s daytime content is live reporting. Furthermore, in order to ensure that its content is close to the key financial markets, DAF operates correspondent offices in Frankfurt and New York, supporting its main studios in Kulmbach, Germany. Programming is switched over to these live reporters several times each day. All of DAF’s content is available 24/7 and free of charge on the DAF video portal.

In October of 2013, Börsenmedien AG brought together all of its book publishing activities into Plassen Verlag, a dedicated new brand. Today, Plassen is Germany’s leading specialty publisher for business titles, featuring such authors as George Soros, Bill Clinton, Ben Horowitz, Robert Shiller and many others.

„The European“ wechselt den Besitzer

  • Bernd Förtsch übernimmt mit seiner Börsenmedien AG 78 Prozent der Anteile von
    „The European“
  • Geplant sind der Ausbau der Print-Ausgabe und des englisch-sprachigen Online-Magazins
  • Für die Börsenmedien AG ist der Erwerb von „The European“ der Beginn einer Verbreiterung und Internationalisierung des Verlagsangebotes durch organisches Wachstum und Zukäufe

 

Berlin, 8. Dezember 2014

Die Börsenmedien AG, Kulmbach, Verlagsgesellschaft für das wöchentlich erscheinende Börsenmagazin „DER AKTIONÄR“, übernimmt das Debattenmagazin „The European“. Der Kaufvertrag wurde am 5. Dezember in Berlin unterzeichnet. Ebenfalls zur Börsenmedien Gruppe gehört der Fernsehsender „DAF – Deutsches Anleger Fernsehen“, der einzige deutschsprachige TV-Sender, der ausschließlich auf das Thema Finanzen und Börse fokussiert ist, sowie der PLASSEN Verlag, der führende deutsche Spezialverlag für Wirtschaftstitel.

„The European“ ist das Debattenmagazin, das sowohl online als auch gedruckt erscheint. Gründer, Herausgeber und Chefredakteur ist Alexander Görlach,
der zuvor Ressortleiter Online beim Berliner Magazin „Cicero” war. „The European“ erscheint seit 2009 online auf Deutsch, seit 2010 online auf Englisch und seit 2012 auch vier Mal im Jahr gedruckt.

„The European“ soll nun wachsen: Ab dem Jahr 2015 wird die Anzahl der erscheinenden Print-Titel auf bis zu zehn Magazine pro Jahr steigen. Zudem soll die englische Online-Ausgabe erweitert werden. „The European hat auf dem deutschen Markt eine Lücke besetzt, die der Debatte“, sagt „The European“-Gründer Alexander Görlach. „Mit diesem Ansatz konnten wir bisher über 3000 Autorinnen und Autoren aus über 40 Ländern und viele Leserinnen und Leser begeistern. Die englische Ausgabe spiegelt unsere Internationalität wieder. Es ist folgerichtig, dass „The European“ unter dem neuen Besitzer an diesen beiden Stellen wachsen soll.“

Beim Thema Debatte habe sich „The European“ nie gescheut, den Finger in die Wunde zu legen: „Tugendfuror und eine fast schon pornographische Liebe zum überdrehten Skandal kennzeichnen vielfach die deutsche Medienlandschaft. Das schwächt die Aufgabe, die Medien in einer Demokratie wahrnehmen: zu informieren, gesellschaftliche, inhaltsgetriebene Debatten anzustoßen und dort anzuecken, wo Missstände aufgedeckt werden müssen – nicht, wo Pseudo-Skandale etwas mehr Auflage versprechen. „The European“ zeigt, dass der Markt ein solches hochwertiges, inhaltsgetriebenes Magazin positiv aufnimmt. Nachdem wir nach fünf spannenden Jahren erfolgreich am Markt positioniert und etabliert sind, sind wir nun bereit für den nächsten Wachstumsschritt und freuen uns sehr, mit der Börsenmedien AG den perfekten Partner dafür gefunden zu haben”, so Görlach.

„Wir wollen die starke, hochprofitable Position des „AKTIONÄR” als führendes wöchentliches Börsenmagazin nutzen, um uns zu Deutschlands relevantestem, unabhängigem Inhalte-Anbieter für Finanzen, Wirtschaft und Politik weiterzuentwickeln”, skizziert Bernd Förtsch, Gründer und Vorstandschef der Börsenmedien AG, seine Vision. „Hierbei wollen wir sowohl durch Zukäufe, wie jetzt durch die Akquisition von The European, als auch stark organisch, beispielsweise durch den Ausbau des DAF und unserer Internetpräsenz, wachsen.” Kai Panitzki, Vorstandsmitglied der Börsenmedien AG, ergänzt: „Die Verzahnung der Themen Finanzen, Wirtschaft und Politik wird im täglichen Leben immer wichtiger, und das wollen wir mit unserem Verlagsprogramm zukünftig umfassend abbilden.”

Auch für die Werbekunden der beiden Firmen bringt der Zusammenschluss Vorteile: „Für unsere Werbekunden bietet der Zukauf die Möglichkeit, in einem einzigartigen Gesamtpaket die wichtigsten Entscheider in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, verbunden mit der äußerst attraktiven Zielgruppe der vermögenden Privatinvestoren, zu erreichen“ freuen sich Tom Eidloth, Leiter Sales und Marketing bei der Börsenmedien AG, und Zakaria Rahim, Anzeigenleiter bei „The European“.

Gründer Alexander Görlach bleibt weiterhin Herausgeber und Chefredakteur von „The European“. Der 37-Jährige hält in Zukunft 15 Prozent an dem Unternehmen. Gemeinsam mit dem wirtschaftlichen Kopf der Company, Guillaume Vaslin, und im Schulterschluss mit seinem Team, wird er den Ausbau des Unternehmens vorantreiben. Görlach soll zudem eine Querschnittsfunktion bei der Börsenmedien AG für den Bereich Politik einnehmen und darüber hinaus strategisch beraten, wenn es um weitere Zukäufe auf dem deutschen oder internationalen Parkett gehen wird.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel von Spiegel Online

theeuropean-logo_large

Über „The European“
Der Name „The European“bezieht sich auf die Debattenkultur des Kontinents. In offenen, demokratischen und säkularen Gemeinschaften gibt es keine allein gültigen Wahrheiten. Die Antworten auf die Fragen der Zeit werden im Diskurs errungen. „The European“ ist dieser Diskurskultur verpflichtet und übersetzt sie in ein zeitgemäßes Medium. „The European“ ist ein Treiber für gesellschaftliche Innovation.
„The European“ veröffentlichte bereits Beiträge von Nobelpreisträgern wie Joseph Stiglitz, Robert Solow, Elfriede Jelinek und Martti Ahtisaari. Darüber hinaus gab es Beiträge von Unternehmern wie Richard Branson,
Michael Bloomberg, Dietmar Hopp, Götz Werner sowie internationalen Politikern wie Jean-Claude Juncker, Mario Monti und Romano Prodi. Auch Künstler und Kulturschaffende wie Marina Abramovic, T.C. Boyle und Sir Norman Foster, Wissenschaftler wie Kevin Kelly, Rolf-Dieter Heuer, Saskia Sassen und Anne-Marie Slaughter haben in dem Magazin veröffentlicht. „The European“ fühlt sich der Meinungsvielfalt verpflichtet, und so haben Politiker aller im Bundestag vertretenen Parteien in dem Magazin veröffentlicht, u.a. Wolfgang Schäuble, Frank-Walter Steinmeier, Claudia Roth und Sahra Wagenknecht.

Ganz großen Anteil am bisherigen Erfolg haben die zahlreichen Kolumnisten und Kolumnistinnen, die „The European“ täglich mit aktuellen wie zeitlosen Texten bereichern und Debatte gemacht haben. Das Team sagt an dieser Stelle ganz besonders Danke und freut sich auf die kommende, spannende Zeit.

Über die Börsenmedien AG
Head-Img_2
Die Börsenmedien AG ist vollständig im Besitz der Familie Förtsch. Bereits
heute ist „DER AKTIONÄR” das erfolgreichste deutsche wöchentliche
Börsenmagazin mit einer verkauften Auflage von ca. 35.000 Exemplaren pro Woche. „DER AKTIONÄR” ist Pflichtblatt an allen deutschen Börsen. Besonders stark ist „DER AKTIONÄR” mit seiner digitalen ePaper-Ausgabe: Einer aktuellen Auswertung des Branchendienstes pv digest zufolge führt er das Ranking der umsatzstärksten Verlags-Apps in Apples iPhone-Zeitungskiosk an. In der November-Ausgabe führt der monatlich erscheinende Fachdienst das Anlegermagazin „DER AKTIONÄR” in der Rangliste „Top 10 nach Umsatz iPhone Zeitungskiosk“ auf Platz 1 und damit vor Publikationen wie „Sport Bild plus“, „The Economist on iPhone“, „WirtschaftsWoche“ und „NYTimes“. Einer bereits im Juni veröffentlichten Auswertung von Media Perspektiven zum Erfolg digitaler Zeitschriftenausgaben zufolge ist „DER AKTIONÄR” das erfolgreichste Anlegermagazin Deutschlands. Bezogen auf alle Zeitschriften in Deutschland belegt „DER AKTIONÄR” mit einer ePaper-Auflage von 17.285 Exemplaren (IVW I/2014) einen respektablen vierten Platz – geschlagen geben muss sich das Fachmagazin lediglich den Publikationen „Der Spiegel“, „Bild am Sonntag“ und „Die Zeit“.

Das DAF – Deutsches Anleger Fernsehen bietet den Zuschauern seit August 2006 online unter www.daf.fm und seit Dezember 2007 über Kabel und Satellit einen umfassenden Zugang zu allen Finanzthemen. Über die Hälfte der täglichen Sendezeit wird live übertragen. Um größtmögliche Aktualität zu gewährleisten unterhält das DAF neben den Studios in Kulmbach zusätzlich Korrespondentenbüros in Frankfurt und dem weltweit wichtigsten Börsenplatz, New York. Diese werden mehrmals täglich live zugeschaltet. Sämtliche
Inhalte des Deutschen Anleger Fernsehens stehen im DAF-Videoportal rund um die Uhr kostenlos zur Verfügung.

Im Oktober 2013 fasste die Börsenmedien AG zudem ihre verlegerischen Aktivitäten im Buchbereich unter der neuen Marke „PLASSEN-Buchverlage” zusammen. PLASSEN ist heute der führende Spezialverlag für Wirtschaftstitel mit Autoren wie George Soros, Bill Clinton, Ben Horowitz, Robert Shiller und vielen mehr.

Ansprechpartner
Dr. Alexander Görlach
Mail: info@theeuropean.de

Tel.: +49 30 6098110-10
Fax: +49 30 6098110-11

Gunnar Sohn schreibt 200. Kolumne

gunnar

Unser Kolumnist Gunnar Sohn hat mittlerweile seine 200. Kolumne bei uns veröffentlicht. In den fast vier Jahren als Autor stürzte er sich Woche für Woche in digitale Untiefen und stellte die “liebwertesten Gichtlinge” an den medialen Pranger.

Die Redaktion verneigt sich und sagt: Vielen Dank!

Mit-Kolumnist Alexander Wallasch (auch er nähert sich in großen Schritten der 200) nimmt das Jubiläum zum Anlass für eine kleine Hymne:

Lieber Gunnar Sohn,

meine herzlichen Glückwünsche zur 200. Kolumne für „The European“!

Das ist natürlich gemessen am Zeitfenster schon quantitativ eine Meisterleistung. Nimmt man nun noch die Qualität Ihrer Arbeit Woche für Woche, bewegt man sich ganz schnell im Bereich weiterer Superlative. Noch viel mehr, wenn man nüchtern feststellen muss, das Sie alles andere sind, als ein Haudrauf-Kolumnist. Beitrag für Beitrag ist eine Akribie – eine große Sorgfalt – lesbar, die im Vergleich mit Anderen im positivsten Sinne etwas anachronistisches hat.

Schaut man sich nur beispielsweise ihre erste Arbeit aus dem Jahre 2011 an, dann weht da etwas angenehm herüber aus einer seltsam monochromen Welt. Da liest man von der Aufforderung, „Jeder Schüler sollte einen Computer an seinem Arbeitsplatz haben. Mit ausgeklügelten Lernsystemen könnten Lehrer den Wissensstand jedes Schülers genauer analysieren“ – Damals eine kluge Forderung, die heute durchaus erfüllt ist. Mehr noch: Lehrer hecheln heute technisch ihren Schülern hinterher, wie die Katze der Maus.

Bedenkt man nun weiter, dass Sie all das, was Sie hier tun quasi ehrenamtlich erledigen, wird aus dem großen Schuh ein Siebenmeilenstiefel.

Übrigens: Ihre fundierten und qualitativ regelmäßig auf höchstem Niveau rangierenden Kolumnen sind in den Jahren zu so etwas wie einem Anker auch für alle anderen Kolumnisten des „The European“ geworden. Ist es doch Ihre qualitative Kontinuität, die es uns anderen erlaubt, immer wieder mal über die Stränge zu schlagen.

Danke und herzlichen Glückwunsch also!

“Was Geduld hat, kann alles überstehen.”
– François Rabelais

jahrescharts

Wir haben für Sie die meistgelesenen Texte dieses Jahr (Januar bis November) zusammengestellt und veröffentlichen diese bis zum 31.12. hier und über unsere Sozialen Netzwerke.

1    ???
2    ???
3    ???
4    ???
5    ???
6    ???
7    ???
8    ???
9    ???
10    ???
11    ???
12    ???
13    ???
14    ???
15    ???
16    ???
17    ???
18    ???
19    ???
20    ???
21    ???
22    Philipp Westerhoff: Über das Ziel hinaus
23    Paul Gerlach: Billigarbeiter in App-Hängigkeit
24    Sebastian Pfeffer: Leider ein trauriger Tag
25    Thore Barfuss: Immer für eine Überraschung gut
26    Interview mit Christiane Rösinger: „Ein Idiot, wer sich verliebt“
27    Liane Bednarz: Die Geister, die er rief
28    Julia Korbik: Gut gepöbelt ist nur halb gewonnen
29    Gunnar Sohn: Von guten und schlechten Ausländern
30    Nils Pickert: Krieg gegen Frauen

Anmerkung: Wenn Autoren mehrfach vertreten waren, dann wurde nur der Text in die Liste aufgenommen, der am häufigsten aufgerufen wurde.

 

 

The European ist Medienpartner der TEDx München!

Das Motto der Konferenz lautet: ,,Auf den zweiten Blick / At Second Glance”

Die TEDx München wird Neues entdecken, Dinge aus anderen Blickwinkeln betrachten und ein Denken in andere Richtungen öffnen.

Auch bei diesem Event gibt es wieder viele spannende Redner.

The European ist Medienpartner dieser Veranstaltung und verlost 2 × 1 Ticket auf Facebook.

Mehr Infos und Tickets gibt es unter http://www.tedxmuenchen.de

 

 

 

The European ist Medienpartner der Social Media Conference

SocialMediaConference

Social Media Conference – am 06. und 07. Oktober 2014 in Hamburg mit B2B Special am 08. Oktober 2014

Social Media hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Marketing-Kanal entwickelt. Für einen nachhaltigen Geschäftserfolg ist es essentiell, den aktiven und regelmäßigen Austausch mit Kunden und Endverbrauchern zu suchen. Anfang Oktober dreht sich in Hamburg drei Tage alles um das Thema Social Media.

Die Social Media Conference, die Konferenz zu Facebook, Twitter, Youtube & Co., analysiert bereits zum siebten Mal Wege zu einer erfolgreichen Social Media Strategie. Dabei präsentiert sich das Event in diesem Jahr erstmals mit dem neuen Motto „Social Media Conference meets Content Marketing“. Die Teilnehmer hören aktuelle Case Studies und erhalten praxisnahe Tipps. Ein B2B-Special rundet die Veranstaltung am dritten Veranstaltungstag ab.

Die Konferenz richtet sich branchenübergreifend an Führungskräfte und Manager aus Unternehmen, die zukünftig mit Ihren Produkten/Dienstleistungen verstärkt in Social Media Kanäle aktiv werden oder bereits eingeführt Maßnahmen verbessern möchten.

Die INTERNET WORLD Business, die Fachzeitschrift für Internet-Professionals, ist Gastgeber der Social Media Conference.

Wir sind Partner der Social Media Conference, deshalb profitieren Sie von Sonderkonditionen. Bei Eingabe des folgenden Codes: SMC14teu besuchen die Sie Veranstaltung zum Preis von € 840,- zzgl. MwSt. (3 Tage) bzw.€ 640,- zzgl. MwSt. (2 Tage) bzw. € 340,- zzgl. MwSt.. (1 Tag).

Informationen zu Programm, Referenten und Anmeldung unter http://www.socialmediaconference.de/.