Börsenmedien AG zieht Investitionszusage für The European zurück

Der Mehrheitsgesellschafter von The European, die von Bernd Förtsch geführte Börsenmedien AG, hat ihre Zusage, als langfristiger Partner bei The European zu investieren, zurückgezogen. Diese Ankündigung kam für das Team von The European überraschend. Sie hat fundamentale Auswirkungen, weil das Magazin The European so, wie es nach dem Einstieg der Börsenmedien AG als Mehrheitsgesellschafter im vergangenen Dezember aufgesetzt wurde, ohne Kapital nicht weiter geführt werden kann. The European hat daher gegenüber allen Mitarbeitern und der Geschäftsführung Kündigungen ausgesprochen.

 

Die Enttäuschung bei The European ist immens. Die Börsenmedien AG hatte bei Übernahme der Anteilsmehrheit an The European erklärt, in das Wachstum von The European zu investieren und sich langfristig zu engagieren. So hatte die Börsenmedien AG den Ausbau des englischsprachigen Auftritts von The European und eine Erweiterung der Print-Ausgaben in Aussicht gestellt.

 

Die Geschäftsführung von The European bereitet nun die Schließung des Magazins vor. Zeitgleich gibt es Verhandlungen mit einem Verlag, der sich vorstellen kann, das Magazin The European in sein Angebot zu integrieren.

 

Das Team von The European bedankt sich an dieser Stelle bei all seinen Kolumnistinnen und Kolumnisten, Autorinnen und Autoren und den Partnern, mit denen wir in den vergangenen sechs Jahren gut und vertrauensvoll zusammen gearbeitet haben. Wir möchten auch allen unseren Leserinnen und Lesern, für Ihr Interesse an den Debatten, die wir angestoßen und begleitet haben, sehr herzlich danken.

The European wird 6

Liebe Freunde,
liebe Leser,

am 29. Mai 2009 haben wir The European gegründet! Wir können mit Fug und Recht sagen, dass wir mit dem Debatten-Magazin einen Nerv der Zeit getroffen und seit der Gründung vieles geleistet haben, um der Idee, die hinter The European steckt, gerecht zu werden.

Viele haben uns damals, mitten in der Medienkrise, ein oder zwei Jahre gegeben – nun sind es sechs.

Inzwischen gibt es The European nicht nur online, sondern auch im Print. Natürlich geht die Krise der Medien auch an uns nicht einfach vorbei, aber bislang haben die Leidenschaft unserer Autorinnen und Autoren, viele treue Leser, der große Einsatz des Teams und etwas Glück dieses ambitionierte journalistische Projekt weiter vorangetrieben.

Qualitäts-Journalismus steht vor vielfältigen Herausforderungen. Wir waren, sind und bleiben eine der möglichen Antworten auf die Frage nach der Zukunft der Medien.

Wir danken allen, die uns in den vergangenen Jahren begleitet haben: bleiben Sie uns treu. Vor uns liegen spannende Zeiten!

Ihr European-Team

Jetzt auch wieder am Flughafen Stuttgart!

Seit letzter Woche ist unsere neue Ausgabe zur Drogenpolitik in Deutschland am Kiosk. Als neues Magazin passiert es uns leider immer mal wieder, dass wir auch in gut sortierten Kiosken nicht zu bekommen sind.

 

So geschehen auch letzte Woche, als uns Ulla Fiebig vom SWR antwitterte, weil sie vergeblich am Stuttgarter Flughafen ein Exemplar gesucht hatte:

 

Wie schön, dass sich das bald ändern sollte. Nachdem das Twitter-Team vom Flughafen versprach, das an die Shops weiterzugeben…

 

… ging es ganz schnell. Schon einen Tag später erreichte uns folgender Tweet:

PS Wer wissen will, an welchen Kiosken The European (und andere Zeitschriften) zu bekommen ist, findet das unter: www.mykiosk.com. Und wer die neue European-Ausgabe lieber online bestellen will, kann das hier tun: http://kiosk.theeuropean.de/

The European jetzt auch in Buchform

Seit dem 5. März ist der erste Titel der neuen „The European Edition“ Buchreihe zum Thema Russlandkrise erhältlich:

Über Jahrzehnte haben Ost und West Vertrauen aufgebaut. Der Konflikt um die Ukraine hat es zerstört, der europäische Frieden ist bedroht. Wie können der Westen und Russland wieder zusammenfinden? Auf die Suche nach neuen Perspektiven und Lösungen jenseits des Offensichtlichen begeben sich die Historikerin Anne Applebaum, der russische Botschafter Wladimir Grinin, der Russland-Beauftragte der Bundesregierung Gernot Erler u.v.m.

Die Buchreihe „The European Edition“, in Kooperation mit dem Plassen Verlag, diskutiert kontrovers und analytisch: Wir blicken hinter die Antworten, die im medialen Tagesgeschehen schnell gegeben werden. Neue Perspektiven auf Fragestellungen, Lösungen abseits des Offensichtlichen – dafür steht die „The European Edition“.

Bestellen Sie die The European Edition zur Russlandkrise hier: http://www.plassen-buchverlage.de/buecher/Russlandkrise.htm#detail-related

TE-Edition1-Russland-Cover

Der neue The European ist ab dem 12. März am Kiosk!

120 Seiten Streitkultur – u.a. mit Anne Applebaum, Nigel Farage, John Major und Dietmar Bartsch.

1

 

Unsere Titeldebatte: Reformers – so erneuert sich der Islam

Reformer haben dem Islamischen Staat und Boko Haram den Kampf angesagt. Die bislang schweigende Mehrheit der Muslime kämpft bereits für eine Erneuerung ihrer Religion. Was kann die islamische Gemeinschaft der Gläubigen den Radikalen unter ihnen entgegnen?

Weitere Debatten:

  • Der Westen vs. Putin – Jetzt den Krieg verhindern. Ehrlicher Dialog zwischen Russland und der EU ist der einzige Weg, die Krise zu beenden. Doch wie schafft man es, mit Worten Kriegstrommeln zu übertönen?
  • Linkspartei vs. Alle – Outlaws retten die Demokratie. Keine Partei polarisiert so sehr wie die Linke. Ist diese Partei das nötige Korrektiv für die deutsche Parteienlandschaft?
  • Politik vs. Heuschrecken – Auf ins letzte Gefecht. Die Heuschreckendebatte ist aktueller denn je. Denn beendet ist der Machtkampf zwischen Politik und Finanzsystem noch lange nicht. Kann und muss die Politik die Macht der Heuschrecken brechen?

 

Hier können Sie das Heft schon heute bestellen: http://kiosk.theeuropean.de

The European und der Digital Innovators’ Summit 2015

Logo_DIS_2015_8th_final

The European ist Medienpartner beim 8. Digital Innovators’ Summit, welcher vom 21.- 24. März in Berlin stattfindet. Der zweitägige Main Summit wird dieses Jahr schon durch einige Sonderveranstaltungen, wie beispielsweise dem Media Hack Day oder Meet the Founder im Voraus eingeleitet.

Der Digital Innovators’ Summit bringt somit vier Tage lang die führenden Köpfe der Medienbranche zusammen. Auf der hochkarätigen, international besetzten Konferenz, werden aktuelle Trends und neue Technologien vorgestellt und diskutiert.

Die Veranstaltung bietet eine Plattform für die Entwicklung neuer Strategien und zum Informations- und Wissensaustausch. Dieses Jahr wird es innerhalb des Main Summit unter anderem um die Themen, Content Business, Wachstum durch Social Media und Möglichkeiten des Audience Engagement gehen. Ausgerichtet wird die Veranstaltung von der Worldwide Magazine Media Association (FIPP), dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und emediaSF, einem auf digitale Medien spezialisierten Beratungsunternehmen aus San Francisco/USA.

Zum Gipfel werden 500 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Dazu zählen CEOs, Verleger und Redakteure ebenso wie Fachleute aus den Bereichen Marketing und Vertrieb. Als Speaker konnten die Veranstalter unter anderem Matt Crystal (Pinterest US), Richard Gingras (Google US) und Eric Hellweg (Harvard Business Review US) gewinnen.

Auch wir werden wieder mit unserer neusten Printausgabe auf diesem wichtigen Branchentreff vertreten sein.

 

 

 

jahrescharts

Wir haben für Sie die meistgelesenen Texte dieses Jahr (Januar bis November) zusammengestellt und veröffentlichen diese bis zum 31.12. hier und über unsere Sozialen Netzwerke.

Top 30 (ohne doppelte Autoren)

1    Clemens Lukitsch: Ausgetindert
2    Alexander Wallasch: Jetze oder wann anderst
3    Matthias Matussek: Notwendige letzte Worte
4    Birgit Kelle: „Puff für alle“ als pädagogisches Stilmittel
5    Christoph Giesa: Der rechte Weg
6    Hartmut Steeb: Revolution von oben
7    Alissia Passia: Plötzlich wurde sein Penis ganz groß
8    Gespräch mit Thilo Sarrazin: „Man kann zweifeln, ob Merkel eine Demokratin ist“
9    Alexander Görlach: Ein Penis macht noch keinen Menschen
10    Franz Eibl: Lucke steckt im Schwitzkasten
11    Gerhard Papke: Wie wir uns wehren müssen
12    Interview mit Jörg Kachelmann: „Jeder Scharlatan bekommt ein Forum für seinen Stuss“
13    Sebastian Moll: Von Professoren und Proleten
14    Hasso Mansfeld: Auf der Seite der Guten™
15    Heinrich Schmitz: Auf einen Joint
16    Markus Linden: Alles Lüge!
17    Interview mit Hamed Abdel-Samad: „Der Islam hat tiefsitzende Probleme – kein Imageproblem“
18    Heiko Heinisch: Brandstifter und keine Feuerlöscher
19    Interview mit Abdul Adhim Kamouss: „Ich sitze an der Front“
20    David Berger: Im kirchlichen Feldlazarett
21    Meike Büttner: Sie und Ihre schmutzigen Fantasien
22    Philipp Westerhoff: Über das Ziel hinaus
23    Paul Gerlach: Billigarbeiter in App-Hängigkeit
24    Sebastian Pfeffer: Leider ein trauriger Tag
25    Thore Barfuss: Immer für eine Überraschung gut
26    Interview mit Christiane Rösinger: „Ein Idiot, wer sich verliebt“
27    Liane Bednarz: Die Geister, die er rief
28    Julia Korbik: Gut gepöbelt ist nur halb gewonnen
29    Gunnar Sohn: Von guten und schlechten Ausländern
30    Nils Pickert: Krieg gegen Frauen


Um mehr Abwechselung in unsere Top 30 zu bekommen, haben wir uns entschieden, jeweils nur den meistgelesenen Text zu verwenden des Autors/ der Autorin. Die unbereinigten Top 30 wollen wir Ihnen aber nicht vorenthalten.

Top 30 (mit doppelten Autoren)

1    Clemens Lukitsch: Ausgetindert
2    Alexander Wallasch: Jetze oder wann anderst
3    Matthias Matussek: Notwendige letzte Worte
4    Birgit Kelle: „Puff für alle“ als pädagogisches Stilmittel
5    Interview mit Matthias Matussek: „Ich hab ihm öfter gesagt, dass er eine Niete ist“
6    Matthias Matussek: Homosexualität ist ein Fehler der Natur
7    Christoph Giesa: Der rechte Weg
8    Christoph Giesa: Focus ohne Durchblick
9    Hartmut Steeb: Revolution von oben
10    Alissia Passia: Plötzlich wurde sein Penis ganz groß
11    Christoph Giesa: Der lange Marsch
12    Birgit Kelle: Etwas mehr Schärfe, bitte!
13    Gespräch mit Thilo Sarrazin: „Man kann zweifeln, ob Merkel eine Demokratin ist“
14    Birgit Kelle: Unter Wölfen
15    Alexander Görlach: Ein Penis macht noch keinen Menschen
16    Franz Eibl: Lucke steckt im Schwitzkasten
17    Birgit Kelle: Der Hitler-Code
18    Gerhard Papke: Wie wir uns wehren müssen
19    Interview mit Jörg Kachelmann: „Jeder Scharlatan bekommt ein Forum für seinen Stuss“
20    Sebastian Moll: Von Professoren und Proleten
21    Hasso Mansfeld: Auf der Seite der Guten™
22    Birgit Kelle: Spielen im Opfer-Modus
23    Heinrich Schmitz: Auf einen Joint
24    Markus Linden: Alles Lüge!
25    Birgit Kelle: Gleichberechtigt „schwarzern“
26    Interview mit Hamed Abdel-Samad: „Der Islam hat tiefsitzende Probleme – kein Imageproblem“
27    Hasso Mansfeld: Sammelsurium des Schreckens
28    Heinrich Schmitz: Diren ist tot
29    Christoph Giesa: Luckes Welt
30    Alexander Görlach: So nicht, Herr Spaeman