Hallo Oranienburger Straße …

… und der Rest dort draußen.

Muss man als Debatten-Magazin noch einen Blog aufmachen? Die Meinungen hier zu waren bei uns sehr unterschiedlich. Mit Facebook und Twitter stehen uns ja zwei sehr prominente Kommunikationskanäle zur Verfügung. Doch dort geht es vordergründig um unsere Artikel, den Autoren und seine Meinung. Das möchten wir auch beibehalten. Dennoch möchten all jene, die mit keiner Kolumne bedacht wurden, ihre Eindrücke kanalisieren, mitteilen und diskutieren = Blog 1 : 0.

Mitarbeiter, Freunde und Weggefährten werden hier zu Wort kommen und Aspekte aus dem Wirken des “The European” vorstellen. Das kann die Frage sein, welchen Inhalt der
<h1>-Tag haben sollte, aber auch was uns die Cicero-Debatte gebracht hat und wie langwierig es sein kann, einen Text auf die geforderten 3.500 Zeichen zu bringen.

Wir sind gespannt, ihr hoffentlich auch.

Viele Grüße

Florentin Viebke

Über Florentin Viebke

In meiner Signatur steht als Position "Marketing Manager". Diesen Titel habe ich mir nachts erwürfelt und versuche nun, mein Portfolio mit sinnvollen Aufgaben anzureichern. Früher sprach man beim Marketing ja auch gerne vom Vertrieb. Das trifft es am Besten: Wie kriege ich das Produkt zum Nutzer und umgekehrt. Das heißt dann auch, einen Blog einzuführen um den Leuten zu sagen, weshalb wir mal komplett über die Stränge schlagen!