The European im Infokrieg

Wenn einer ‘ne Kolumne schreibt  dann kann er was erleben. Zum Beispiel den Vorwurf der falschen Darstellung und mangelnden Recherche. Das ist natürlich an den Haaren herbeigezogen.

Auswärtige Termine

Zwischendurch noch alles von Infokriegernews lesen? Manche Leute haben auch ein Leben.

Unser Chefredakteur verfasst nicht nur seine eigene Kolumne Alexander-Platz für The European, sondern auch das “Blog-Radar” für Bild.de. In dieser Eigenschaft bildete er gestern Blogeinträge zu den jüngsten Wikileaks-Enthüllungen ab. Beim Blog-Radar kommt mir (DF) regelmäßig die Aufgabe zu, als fleißiger Blogleser und Social Media Verantwortlicher den Chefredakteur auf die Blogs hinzuweisen, die ihm entgehen. Schliesslich kann er seinen sehr vollen Arbeitstag nicht darauf verwenden, zu prüfen, was neben seinen Standardlektüren noch aktuell ist. Also schlug ich ihm vor, auch das Blog „Infokriegernews” zu erwähnen. Die Zuschreibung “verschwörungstheoretisch” stammt dabei von mir.

Conspiracy Nut

by Paradigm (cc: by)

Der Betreiber von Infokriegernews, Jens Blecker, schrieb heute an Alexander Görlach und verfasste auch zwei Blogbeiträge. In den Texten verwahrte er sich gegen die Bezeichnung “verschwörungstheoretisch”. Den Kelch kann mein Chefredakteur getrost an mich weiterreichen. Die Bezeichnung hat er von mir übernommen.

Wenn Herr Blecker ihm nun mangelnde Recherche vorwirft, kann er sich auch direkt an mich wenden. Ich stelle mich dem und weise zurück, dass

  1. die Charakterisierung von Infokriegernews als verschwörungstheoretisch falsch war
  2. diese Charakterisierung aufgrund mangelnder Recherche zustande kam.

Die Begründung fällt nicht schwer. Greifen wir einen jüngeren der 125 Beiträge in der KategorieNWO” bei Infokriegernews heraus, verfasst vom “Cheffe”, alias Jens Blecker, höchstselbst.

Wer bisher als Verschwörungstheoretiker galt, weil er von der Schaffung einer Weltregierung philosophierte, wird der Tage zum Verschwörungs-Faktiker.

Im beim Blog-Radar verlinkten Beitrag machte er sich mit dieser Sichtweise gemein:

weist du?die haben diese falle gelegt um den krieg praktisch vom volk absegnen zu lassen

Wenn in einem Blog solcherlei behauptet wird, ist es absolut zutreffend von Verschwörungstheorie zu sprechen.

In der Tat hat Jens Blecker sogar einen durchaus richtigen Kritikpunkt am gestrigen Blog-Radar. Der Link im Teaser auf die Alexander-Platz-Kolumne vom Mitwoch war so nicht im Text, der an die Bild ging. Diese Verlinkung ist lediglich eine gut gemeinte Geste der Kollegen von der Bild.

Und noch eines: Hohe Besucherzahlen schmeicheln natürlich dem Ego. Aber die kann Herr Blecker mit seiner sensationsheischenden Bloggerei leichter erreichen, als unser nicht so plakatives Debattenformat. Der penetrante Schwanzvergleich ist schon ein bisschen billig.

  • http://www.infokriegernews.de JEns Blecker

    Danke für die Blumen. ;)

    Ich hatte sowohl beim European angerufen um das zu klären, als auch eine Nachricht via Xing an Ihren Chefredakteur abgesetzt. Rückmeldung – selbstverständlich – Fehlanzeige.

    Die massiven Verlinkungen auf dieses Portal in den Bildkolumnen wollen Sie doch nicht etwa bestreiten?

    In Ihrem jetzigem Artikel ist auch wieder eine Unterstellung :

    Im beim Blog-Radar verlinkten Beitrag machte er sich mit dieser Sichtweise gemein:

    weist du?die haben diese falle gelegt um den krieg praktisch vom volk absegnen zu lassen

    Mein O-Ton dazu :

    Meine Formulierung in dem Artikel ist folgende:

    Selbst wenn Wikileaks es gut meinen sollte, sind die wirklichen Folgen kaum absehbar und ich rede hier nicht von Dingen wie “Teflon-Merkel”. Im Folgenden werde ich einen Mailtext von Michael veröffentlichen, der sich ziemlich gut mit meinen Gedanken deckt. Bereits die Veröffentlichung der War Diarys spielte den Kriegstreibern in die Hände, nun aber wird es getoppt.[2]

    Die Formulierung : “sich ziemlich gut mit meinen Gedanken deckt.” Wird bei Ihnen hier wieder haltlos als Zustimmung interpretiert.

    Im Gegensatz dazu, ist meine Seite im Übrigen ein Blog und nicht wie diese ein “Magazin”, an welches zu Recht durchaus höhere Journalistische Ansprüche gestellt werden dürfen – nach meiner Ansicht.

    Das stumpfe vereissen für einige Klicks ist zumindest peinlich.

    Mit freundlichem Gruß

    Jens Blecker

  • Julian B.

    Jens, 100% aggree

  • http://juiced.de/blog/ JUICEDaniel

    Peinliche Diskussion… hätte ich erst gar nicht erwähnt. Wie sagte Salomo schon? “Schweigen hat seine Zeit, und Reden hat seine Zeit.” (Prediger 3,5)

    Viele Grüße aus Manila,
    Daniel

  • http://www.theeuropean.de/daniel-fallenstein Daniel Fallenstein

    Kann man auch so sehen.