Ach Henryk

Unser Kolumnist Mark Fliegauf hat sich kürzlich von seiner sanften Seite gezeigt: Er hatte Mitleid mit Henryk Broder, WELT-Autor und Mitinitiator der Achse des Guten. “Denn Broder ist kein wirklicher Rassist – lediglich ein schamlos-dreister Opportunist.” Christoph Giesa dagegen fordert eine breite Brust, mit der wir uns genau solchen Menschen in den Weg stellen. Und Heather De Lisle fragt, warum sich Konservative so leicht in die rechtspopulistische Ecke drängen lassen.

Die Texte unserer Kolumnisten geben alleine deren Meinung wieder – wäre es anders, könnte man The European einen schweren Fall von Schizophrenie oder penetrante Doppelzüngigkeit vorwerfen. Trotzdem konnten wir in der Redaktion nicht widerstehen, als uns Herr Broder per Email wissen ließ: “jetzt lassen sie bitte noch den titel auf t-shirts drucken. das wäre toll.”

Das Paket ist inzwischen unterwegs zur Achse des Guten. Wir hoffen, der Stoff spannt nicht zu sehr. Für konstruktive (Stil-) Kritik sind wir immer offen.

Update (31. August 2011): Nach einer längeren Tour durch das bundesdeutsche Postsystem bedankte sich vergangene Woche ein durchaus erfreuter Herr Broder bei uns. Leider passe ihm unsere Sonderanfertigung nicht, er werde das T-Shirt jedoch bei nächster Gelegenheit verlosen bzw. verschenken. In diesem Sinne: Reise weiter, kleines T-Shirt, auf dass du einen neuen Besitzer findest.