Ausgabe 6 am Kiosk!

131111-TE6-Startseite_B

Ab heute finden Sie den neuesten The European am Kiosk!

  • In unserer Titeldebatte untersuchen wir Macht: Wer besitzt sie? Wer greift nach ihr? Es debattieren u.a. der aufstrebende Politikwissenschaftler Parag Khanna, der Stanford-Historiker Ian Morris und die Wirtschaftswissenschaftlerin Nancy Birdsall. Abgerundet wird die Debatte durch ein Gespräch mit Politik-Theoretiker Francis Fukuyama („Das Ende der Geschichte“) und einer Bildstrecke über Boliviens Marine, die seit 130 Jahren nicht mehr das Meer gesehen hat.

Die weiteren Debattenthemen im Heft:

  • Und das ist auch gut so: Freier, kreativer, reicher: Homosexualität tut jeder Gesellschaft gut. Deshalb: Mehr davon! In einer kontroversen Debatte streiten u.a. der Grünen-Politiker Volker Beck, die französische Aktivistin Béatrice Bourges, der Schauspieler Georg Uecker und die Publizistin Gabriele Kuby. Im Anschluss folgt ein Gespräch mit der ugandischen Menschenrechtsaktivistin Kasha Jacqueline Nabagesera und eine Bildstrecke von Tom Bianchi, der in den 1960-er Jahren mit seiner Polaroid-Kamera das Schwulenparadies Fire Island besuchte.
  • Europas Populisten: Europa braucht seine Populisten – auch wenn es weh tut. Denn nur im Widerspruch kann sich eine demokratische Union formen. Es debattieren der Populismusforscher Florian Hartleb, die Soziologin Paula Diehl und der französische Politikwissenschaftler Romain Seignovert. Die Debatte wird im Gespräch von der belgischen Politikwissenschaftlerin Chantal Mouffe eingeordnet.
  • Eine Stadt für Experimente: Deutschlands Wirtschaftspolitik fehlt der Mut zum Risiko. Ein Problem, das sich lösen lässt: Mit einer Modellstadt zum Experimentieren. In der Debatte treffen aufeinander: Architekt Carlo Ratti, Physiker Matthias Willenbacher, Soziologe Niko Paech und Futurologe Anthony Townsend. Anschließend sprechen wir mit dem ehemaligen Clinton-Berater und Städte-Experten Benjamin Barber und zeigen die Fotos von Greg Girard, der eine Sonderwirtschaftszone namens Kowloon Walled City fotografiert hat – inmitten von Hong Kong.
  • Kunst und Politik: Wie politisch muss Kunst sein? Gar nicht, meint der Bestsellerautor T.C. Boyle im Gespräch. Ganz anders sehen das die Autoren in der passenden Debatte. Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste, Bonaparte-Sänger Tobias Jundt, Musikproduzent Alec Empire und Künstlerin Marina Naprushkina haben dabei nicht nur in Textform geantwortet.
  • Die historische Debatte: Einen neuen Ansatz für eine Debatte haben wir bei Es war einmal der Hipster gewählt. Mit den Texten der drei historischen Autoren Thomas Carlyle (1795-1881), Henry David Thoreau (1817-1862) und Georg Simmel (1858-1918) zeigen wir: Die Diskussion um das Phänomen Hipster ist längst nicht so neu, wie man denken mag.
  • Freuen Sie sich außerdem sich auf Gespräche mit EZB-Direktor Jörg Asmussen, dem Organisten Cameron Carpenter und der Journalistin Arianna Huffington sowie Kolumnen von Katja Riemann, Nils Pickert, Thomas Ramge, Dan Ariely u.a.

Wem es draußen zu nass oder zu kalt ist, um zum Kiosk zu gehen, der kann das Heft hier bestellen: www.theeuropean.de/abo