Print No.8 am Kiosk!

Cover_TE8_klein

Passend zu unserem fünften Geburtstag blicken wir in unserer Titeldebatte auf die Debattenkultur in Deutschland: Was wird man doch noch mal sagen dürfen?

Diese Frage haben wir Menschen gestellt, die eine Antwort darauf haben müssen, da sie selbst Teil einer Debatte waren, nämlich Jörg Kachelmann, Thilo Sarrazin, Birgit Kelle, Roger Willemsen und Gabriele Pauli.

Die weiteren Debatten im Heft

Die deutsche Staatsliebe

Warum vertrauen wir so sehr auf den Staat und seine Bürokratie?

Darüber debattieren Bodo Hombach, Bodo Ramelow und Ludwig Theodor Heuss. FDP-Chef Christian Lindner verrät im anschließenden Gespräch, warum er der „größte Freund des Staates“ ist.

 

Der globale Infokrieg

Von Peking bis Moskau und Caracas tobt der Kampf um die globale Deutungshoheit, westliche Medienhäuser befinden sich in der Zange.

In der Debatte schreiben der ehemalige Al-Jazeera-Direktor Wadah Khanfar, der kanadische Aktivist James Hoggan und der Oxford-Professor Luciano Floridi. Mit der Schriftstellerin Juli Zeh sprechen wir über Paranoia, Herdenverhalten und die deutsche Presselandschaft.

 

Kampfzone Körper

Warum dürfen wir uns in unserer Haut nicht mehr wohlfühlen?

Ganz unterschiedliche Herangehensweisen an die Frage haben der Autor Christian Zippel, der Sänger Daniel Küblböck und die Psychologin Jenny Copeland. Die Psychoanalytikerin Susie Orbach warnt im Gespräch vor dem Fitnesswahn: „Zwanghaftes Training ist das gleiche wie Esssucht“.

 

Klimaschutz und die Energiewende

Was ist eigentlich aus der Weltrettung geworden?

In welchem Zusammenhang der Kampf gegen den Klimawandel und der Umstieg auf erneuerbare Energien stehen, diskutieren die beiden Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne, Baden-Württemberg) und Torsten Albig (SPD, Schleswig-Holstein) sowie Klima-Experte Oliver Geden. Die neue SPD-Umweltministerin Barbara Hendricks erklärt im Gespräch, wie sie „das Klima retten und die Umwelt schützen“ will.

 

 Die Technik-Angst der Deutschen

Die deutsche Gesellschaft ist geprägt von der Kultur des kleinsten Risikos.

Der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert, der japanische Sozialphilosoph Ken’ichi Mishima und CERN-Chef Rolf-Dieter Heuer nehmen das Verhältnis zu neuer Technologie unter die Lupe. Im Gespräch empfiehlt der australische Philosoph Peter Singer, dass wir „vorsichtiger mit unserer Vorsicht umgehen“ sollten.

 

Das Klagen über die Jugend „von heute“

Schon seit den alten Griechen wird über den Sittenverfall in der jungen Generation lamentiert.

Ein Phänomen, das auch im Laufe der Jahrhunderte nicht verschwunden sind, wie wir in unserer historischen Debatte anhand von Texten von Platon, Mark Twain und Fjodor Dostojewski beweisen.

 

Weitere Gespräche

Freuen Sie sich auf Interviews mit dem ehemaligen US-Arbeitsminister Robert Reich, dem Historiker und Bestsellerautor Christopher Clark und dem Kult-Regisseur David Lynch.

 

Kolumnen

Die Kolumnen kommen dieses Mal von Jennifer Nathalie Pyka, Hasso Mansfeld, Julia Korbik, Peter Wittkamp, Meike Büttner, Christoph Schlegel und Thomas Ramge.

 

Bildstrecken

Richard Mosse erinnert mit seinen beeindrucken Infrarot-Bildern an einen vergessenen Krieg im Kongo, Robyn Twomey fordert mit Fotos von gealterten Playboy-Bunnies unser Schönheitsideal heraus und Thomas Thwaites dokumentiert den Nachbau eines Toasters – was sich einfacher anhört, als es tatsächlich ist.

 

Alle weiteren Infos und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier: www.theeuropean.de/abo

  • Bambus

    Der Autor heißt nicht Jan, sondern Christian Zippel – zumindest laut Printausgabe.

  • Lars Mensel

    Ganz richtig – da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Danke für den Hinweis, wir haben es korrigiert.