Alle Artikel von Benjamin Mateev

Unser Ausfall am Montag

Wie viele von euch sicher mitbekommen haben, waren wir von Montag auf Dienstag leider offline. Wir in der IT haben hart gekämpft konnten den Kampf jedoch leider nicht gewinnen, da der Fehler, der glücklicherweise früh erkannt wurde nicht bei uns lag.

Unsere Domain www.theeuropean.de hatte plötzlich bei unserem Domainhoster keinen Eintrag mehr gehabt. Dies führte dazu dass euer Browser nicht mehr wusste was er mit der Domain machen soll, wenn jemand diese eingegeben hat. Wenn ihr auf The European gehen wollt, gebt ihr normalerweise die Domain in euren Browser. Dieser schickt dann an einen sogenannten Domain Name Server (DNS) die Anfrage auf welchen Server die Domain zeigt um dort dann die Daten abzurufen. Leider hatte unsere Domain durch einen Fehler beim Domainhoster keine Einträge mehr in diesen Domain Name Servern, sodass kein Browser wusste was er mit der Anfrage anstellen sollte.

Dienstag morgen konnte unser Domainhoster dann den Fehler beheben und wir waren schnell wieder online.

Frohe Weihnachten

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Redaktion ist in alle Winde verstreut, um Weihnachten zu feiern: Der Leitende Redakteur Martin Eiermann besucht seine Freundin in Ägypten. Der neue CFO Christoph Blumberg ist in der Lüneburger Heide und Chefredakteur Alexander Görlach in den Weiten Rheinhessens.

Wir wünschen all unseren Leserinnen und Lesern eine gute Heimreise zu ihren Lieben. Feiern Sie ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreis Ihrer Familien und Freunde.

The European wird für Sie auch über die Feiertage und zwischen den Jahren mit neuen Inhalten bespielt sein.

Bleiben Sie uns in 2011 als Leserinnen und Leser gewogen; wir danken Ihnen, dass Sie uns im nun endenden Jahr begleitet haben.

Fröhliche Weihnachten und ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Ihre

The European Redaktion

Nächstes Jahr in München

Medienpartnerschaft

Bei The European freuen wir uns auf die Digital – Life – Design im Januar 2011in München! Ganz besonders freuen wir uns gemeinsam mit den Kollegen vom Focus exklusive Partner der Vorfelddebatte zur Konferenz zu sein.

Einen Beitrag unseres Chefredakteurs und Herausgebers Alexander Görlach können Sie bei DLD lesen.

Die Debatte läuft auch bei The European.

The European im Infokrieg

Wenn einer ‘ne Kolumne schreibt  dann kann er was erleben. Zum Beispiel den Vorwurf der falschen Darstellung und mangelnden Recherche. Das ist natürlich an den Haaren herbeigezogen.

Auswärtige Termine

Zwischendurch noch alles von Infokriegernews lesen? Manche Leute haben auch ein Leben.

Unser Chefredakteur verfasst nicht nur seine eigene Kolumne Alexander-Platz für The European, sondern auch das “Blog-Radar” für Bild.de. In dieser Eigenschaft bildete er gestern Blogeinträge zu den jüngsten Wikileaks-Enthüllungen ab. Beim Blog-Radar kommt mir (DF) regelmäßig die Aufgabe zu, als fleißiger Blogleser und Social Media Verantwortlicher den Chefredakteur auf die Blogs hinzuweisen, die ihm entgehen. Weiterlesen

The European kann immer noch Ihr gefestigtes Weltbild gefährden

Unsere Seite war für einige Zeit unten. Naja. Nicht wirklich unten.

Erklären wir es: Die Anwendung OpenX, mit der wir unsere Werbebanner schalten, hatte in der verwendeten Version eine Sicherheitslücke. Diese Lücke wurde in der Nacht vom 18. auf den 19. Okober 2010 von einem Angreifer ausgenutzt, der sich Zugang zum System verschaffte und es dann nutzte, um Links zu schädlicher Software zu verbreiten. Das ist höchstwahrscheinlich vollautomatisiert geschehen. Unser eigentliches Content-Management-System war nie betroffen.

Als Googles Safebrowsing-System dies mitbekam, wurde die Domain theeuropean.de mitsamt aller Subdomains (z.B.: blog.theeuropean.de, facebook.theeuropean.de usw.) auf einen Index gesetzt. Wer nun mit einem moderneren Browser diese Domains aufrief, wurde gewarnt, dass The European Schadsoftware verbreite. “Der Aufruf dieser Seite kann Ihren Computer gefährden.” So oder so ähnlich lauteten die Warnhinweise. Das war leider richtig.

Das Problem wurde sofort nach Bekanntwerden am Morgen des 19. Oktober in kürzester Zeit von unseren großartigen Technikern behoben. Unmittelbar danach wurde bei Google eine erneute Überprüfung der Seite beantragt, um die Warnung loszuwerden. Seit dem späten Nachmittag wurde die Warnung nicht mehr angezeigt.

Ein blödes Gefühl. Ein großer Teil unserer Besucher hatte für die längste Zeit des Tages den Eindruck, The European sei eine Virenschleuder, obwohl das Problem nur zu unserer besucherschwächsten Zeit bestand. Und solange Googles Bots nicht vorbeikamen um zu erkennen, dass die Gefahr gebannt war, verloren wir Besucher. Dagegen können wir uns nicht wehren. Denn der von Google betriebene Dienst funktioniert ohne Zutun der Benutzer oder Seitenbetreiber. Es wäre für Seitenbetreiber sicher sinnvoller, wenn dieser Prozess von Seiten Googles schneller funktionierte.

Soviel für’s erste…